Einsätze

Am Donnerstagmorgen kam es zu einem Verkehrsunfall mit zwei LKW auf der BAB3 in Richtung Würzburg. Daraufhin wurden mehrere Feuerwehren sowie der Rettungsdienst und die Polizei zur Unfallstelle entsandt.

Vor Ort angekommen waren zwei Sattelzüge miteinander kollidiert. Ein LKW-Fahrer befand sich noch in seinem Führerhaus. Ein weiterer Fahrer war augenscheinlich unverletzt.
Die Feuerwehr begann umgehend mit der technischen Rettung des eingeschlossenen Fahrers mit Hilfe einer Rettungsplattform und hydraulischem Rettungsgerät. Nachdem eine Zugangsöffnung zum Fahrerhaus geschaffen war, wurde der LKW-Fahrer durch die Rettungskräfte befreit. Die deformierte Fahrerkabine wurde auf einen weiteren Insassen kontrolliert. Die Ladung der beiden LKW wurde ebenfalls kontrolliert.
Neben der technischen Rettung wurden auslaufende Betriebsmittel aufgefangen, die Einsatzstelle abgesichert sowie der Brandschutz sichergestellt.
Nach Abschluss der Rettung wurde bei der Reinigung der Fahrbahn unterstützt. Anschließend konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.

Während der Rettungsarbeiten war die BAB3 Richtung Würzburg bei KM 279,5 komplett gesperrt. Anschließend konnte wieder eine Spur für den Verkehr freigegeben werden. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Eingesetzte Kräfte:
•    Land 5/2
•    FF Waldbrunn
•    FF Kist
•    FF Helmstadt
•    FF Waldbüttelbrunn
•    FF Hettstadt
•    First Responder Waldbrunn
•    Rettungsdienst
•    Notarzt

Hinweis zu Einsatzbildern

Am 16.01.2020 wurde die FF Mädelhofen und die FF Waldbrunn um 7:22 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der WÜ12 zwischen der Kreuzung zur St2312 und Waldbrunn gerufen. Parallel wurden der Rettungsdienst, die Polizei sowie der HvO Uettingen entsandt.

Vor Ort stellte sich heraus, dass zwei Fahrzeuge am Unfall beteiligt waren. Glücklicherweise wurde keine Person in ihrem Fahrzeug eingeklemmt.

Die Unfallstelle wurde zunächst abgesichert und ausgeleuchtet, die beiden verletzten Personen wurden erstversorgt und dem Rettungsdienst übergeben. Auslaufende Betriebsstoffe aus den beiden Fahrzeugen wurden aufgefangen und abgebunden. Der Brandschutz wurde sichergestellt. Die Feuerwehr unterstützte die Polizei bei der Verkehrsregelung. Nach rund einer Stunde konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und wieder einrücken.

Lobend möchten wir an dieser Stelle noch mehrere Ersthelfer erwähnen, welche sich vor dem Eintreffen der Rettungskräfte bereits sehr gut um die Unfallopfer kümmerten.

Eingesetzte Kräfte:
•    FF Waldbrunn
•    FF Mädelhofen
•    First Responder Uettingen
•    Rettungsdienst
•    Notarzt
•    Polizei

Hinweis zu Einsatzbildern

Nach einem First Responder Einsatz im Ortgebiet wurde die FF Waldbrunn zu einer Ölspur im Ort gerufen. Die Ölspur wurde abgebunden und aufgenommen. Der Verursacher ist unbekannt.


Eingesetzte Kräfte:
•    FF Waldbrunn

Hinweis zu Einsatzbildern

Am Mittwochnachmittag alarmierte die ILS Würzburg die Feuerwehr Waldbrunn sowie die First Responder auf die Bundesautobahn A3. Bei KM 274 soll sich ein Unfall zwischen einem PKW und einem LKW ereignet haben.

An der Unfallstelle angekommen, stand ein PKW demoliert auf der Überholspur. Ein Sattelzug stand auf dem Seitenstreifen. Die Person war noch im Fahrzeug und wurde von vorbildlichen Ersthelfern versorgt. Der Rettungsdienst und die First Responder Waldbrunn retteten die Person aus dem PKW. Nach der Personenrettung wurden auslaufende Betriebsmittel aufgenommen. Bei der Bergung des PKW`s wurde unterstützt.

Nach 1,5 Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten waren die beiden Überholspuren gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau.

Eingesetzte Kräfte:
•    FF Waldbrunn
•    First Responder Waldbrunn
•    Rettungsdienst
•    Polizei

Hinweis zu Einsatzbildern

Am Freitagmittag kam es während dem Aufbau für den alljährigen Adventsmarkt zu einem Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Waldbrunn, welche von der integrierten Leitstelle Würzburg disponiert wurde. Um 15:40 Uhr ertönte die Sirene zu einem Gefahrstoffeinsatz auf die B468. Umgehend rückten beide Löschgruppenfahrzeuge sowie das Mehrzweckfahrzeug zur Einsatzstelle aus.
Dort angekommen, stellen die ersten Kräfte fest, dass bei einem Kleintransporter der Kraftstofftank beschädigt wurde. Der frischbetankte Dieselkraftstoff drohte komplett auszulaufen. Das Tankvolumen des Kleintransporters belief sich auf 85 Liter. Die Feuerwehr dichtete die Leckage ab. Der ausgelaufene Kraftstoff wurde abgebunden.
Nach 1,5 Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet und die Kräfte rückten wieder ein. Die Einsatzstelle wurde an das Wasserwirtschaftsamt übergeben.


Eingesetzte Kräfte:
•    Land 5/2
•    FF Waldbrunn
•    Polizei

Hinweis zu Einsatzbildern

 

Copyright © 2020 Frewillige Feuerwehr Waldbrunn e.V.

Impressum - Datenschutz - Kontakt - Links
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.