Aktuelles

Am Samstag den 07.01.2017 feierte die Feuerwehr Waldbrunn ein besonderes Jubiläum. Das im Jahr 1986 beschaffte Löschgruppenfahrzeug 8 wurde seinen 30 Dienstjahren gewürdigt.

In den 1980iger Jahren wuchs die Bevölkerung der Gemeinde Waldbrunn durch Neubaugebiete rasant an. Die Feuerwehr verfügte damals über ein kleineres Tragkraftspritzenfahrzeug aus dem Jahr 1976 welches Zeitgleich mit Uettingen beschafft wurde und einem Volkswagen LT Bus als Ergänzung. Der damalige Kreisbrandmeister Fasel stellte fest, dass das TSF mit der Staffelbesatzung für den Waldbrunner Brandschutz nur noch bedingt ausreichend ist. In den Folgejahren wurde über eine Neubeschaffung von verschiedenen Fahrzeugtypen mit und ohne Wasser nachgedacht. Für die damaligen Entscheidungsträger war das LF8 die optimale Alternative zum kleineren TSF. Auch noch heute bietet das LF8 einen optimalen Betrag zur Sicherung des Brandschutzes in der Gemeinde.
In den Jahren vor der Anschaffung wurden mehrere Vorführfahrzeuge der Marken Bachert, Metz und Ziegler gesichtet und ausführlich geprüft. Unter anderem die Motorisierung mit voll besetzter Mannschaft wurde unter die Lupe genommen. Nach ausführlichen Tests entschied man sich für ein LF8 vom Aufbauhersteller Ziegler bei Giengen an der Brenz. Das Fahrgestell lieferte Mercedes Benz mit einem 140 PS starkem Sechszylindermotor.

Diese Leistungsmerkmale erledigen bis heute gute und treue Dienste. Nach verschiedenen Abschreibungstabellen sind Löschgruppenfahrzeuge rein rechnerisch nach bis zu maximal 30 Jahren vollkommen buchhalterisch, abgeschrieben. Auch wenn bereits Pläne und Konzepte für ein Nachfolgefahrzeug in der Schublade liegen, erfreuen sich die Feuerwehrkameraden immernoch dem „Benz 814“. Mit neuen Fahrzeuglösungen kann auch in den Folgejahren, nach aktuellem Feuerwehr-Bedarfsplan, die Sicherheit in Waldbrunn gewahrt werden.

Am Festakt lobte Kreisbrandinspektor Weidner sowie Kommandant Alfred Wilhelm gleicher maßen die tollen Dienstjahre mit dem LF8. Gerade der Mannschaft und den Gerätewarten von damals bis heute ist es zu verdanken, dass das LF8 noch so gut erhalten ist. Auch wurde über schöne Momente mit dem LF8 berichtet. Über besondere Einsätze wurde ebenfalls berichtet. Der längste Einsatz dauerte zum Beispiel 24 Stunden. Hier wurde das Fahrzeug bei dem Brand auf dem Eulenspiegelhof eingesetzt. Die skurrilste Geschichte stammt aus den Anfangsjahren des Fahrzeuges: Die Floriansjünger wurden zu einem Brand nach Kist gerufen. An diesem Abend hatte es frisch geschneit und die Feuerwehr rückte nach Kist aus. In Waldbrunn wurde das Fahrzeug von einer Mutter mit Ihrem Kind angehalten und die Mutter fragte: „Ob Ihr Sohn mit dem Schlitten nach Kist mitgenommen werden kann“ um dort seinem Vergnügen nach zu gehen. Dies war nur eine der damaligen Zeitgeschichten.
Auch Bürgermeister Fiederling bedankte sich bei der Mannschaft für die vorbildliche Fahrzeugpflege und richtete seine lobende Festrede auch an die passiven Vereinsmitglieder.

Im Anschluss der feierlichen Reden fand man sich bei Spießbraten, Klößen und Blaukraut zum gemütlichen Beisammensein ein. Auch ein Spiel mit lustigen Kniffen erfreute die Vereinsmitglieder. Es wurde getestet wie gut die aktiven Kameraden und passiven Kameraden Ihr Fahrzeug bis ins kleinste Detail kennen.

Dieses Jahr laden wir euch wieder auf den stimmungsvollen Adventsmarkt ein. Auf dem Dorfplatz findet wieder im gemütlichen Ambiente die Veranstaltung statt.
Für hungrige und durstige Gäste ist natürlich wieder bestens gesorgt. Unter anderem verkauft die Freiwillige Feuerwehr Pommes Frites und Würzburger Hofbräu Pils sowie Distelhäuser Winterbock.

Programm:
Samstag, 19. November von 15 bis 21 Uhr
Sonntag, 20. November von 14 bis 19 Uhr


•    Waldbrunn, Dorfplatz in der Grabenstraße
•    Ausstellung der Waldbrunner Hobbykünstler
•    Nikolaus wird geweckt am Samstag, um 17.00 & 19.30 Uhr und Sonntag, um 16.30 & 18.00 Uhr
•    Rahmenprogramm gestaltet von Musikverein, WaBe & Kindergarten Bewirtung durch die Vereine
•    Bewirtung durch die Vereine

Wir freuen uns auf euch!

Bei herrlichem Sonnenschein, konnten auch dieses Jahr die vielen Gäste, das Aufstellen des Maibaumes bestaunen.


Unter musikalischer Untermalung des Waldbrunner Musikvereins wurde der Maibaum zum Dorfplatz getragen. Dort angekommen wurde der 16 Meter lange Baum auf traditioneller Art und Weiße, mit langen Holzstangen und purer Muskelkraft gen Himmel gestämmt. Im Anschluss konnten die zahlreichen Besucher sich wieder rund um den Maibaum einfinden und den sonnigen Tag der Arbeit? ausgelassen genießen und feiern.

Am Freitag den 29.04.2016 legten zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Waldbrunn die Leistungsprüfung „die Gruppe im Löscheinsatz“ erfolgreich ab. Abgelegt wurde Variante III mit Innenangriff.

Ausgangsbasis für die Leistungsprüfung ist ein angenommener Zimmerbrand. Innerhalb einer bestimmten Sollzeit mussten die Teilnehmer verschiedene Aufgaben bewältigen. Unter anderem wird hohes Augenmerk auf die Knotenkunde gelegt. Auch die Abläufe unter schwerem Atemschutz werden bewertet und das richtige, standardisierte Vorgehen beim Brandeinsatz wird geprüft.
Kreisbrandinspektor Winfried Weidner sowie Bürgermeister Hans Fiederling und der erste Kommandant Alfred Wilhelm, bedankten sich nach der Prüfung bei den Feuerwehrleuten für ihr Engagement zum Wohle der Allgemeinheit und gratulierten zur erfolgreich abgelegten Leistungsprüfung. Auch ein Dank richtete sich an die Gruppenführer sowie die Helfer, welche bei der Ausbildung mitgewirkt haben.

Folgende Stufen wurden erfolgreich abgelegt:
Stufe 1 (Bronze) Sebastian Bonfig, Stufe 2 (Silber): Monja Wilhelm, Philipp Lanny, Marcus Kraus, Florian Garrecht, Stufe 3 (Gold): Dominik Kuhn, Thomas Seufert, Stufe 4 (Gold-Blau): Tobias Schneider, Stufe 5 (Gold-Grün): Lukas Heeg, Alexander Albert

Gruppenfoto:
V.l.n.r. im Bild: Vordere Reihe: Kdt. Alfred Wilhelm, KBI Winfried Weidner, Dominik Kuhn, Alexander Albert, Marcus Kraus, Sebastian Weidner, Markus Haberstumpf, Bgm. Hans Fiederling, hintere Reihe: Stellv. Kdt. Marco Fella, Sebastian Bonfig, Monja Wilhelm, Lukas Heeg, Tobias Schneider, Florian Garrecht, Thomas Seufert, Philipp Lanny, Stellv. Bgm. Johanna Wander, (Im Bild fehlt KBM Achim Roos)

Alljährlich sammeln die Eisinger Hexen an Altweiberfasching Spendengelder von der Bevölkerung und ortsansässigen Firmen. Gespendet werden die Einnahmen aus der Narrenzeit komplett und jedes Jahr für einen anderen guten Zweck.


In diesem Jahr sind auf diese Weise beachtliche 1.000,00 € zusammengekommen, welche von der Hexenschar stellvertretend für die ehrenamtlichen Helfer der First Responder Gruppe Waldbrunn an den Gruppenführer Markus Haberstumpf übergeben wurden.
Die First Responder Waldbrunn fahren nun bereits seit über 15 Jahren ehrenamtlich und zu jeder Tages- und Nachtzeit Einsätze im Rahmen der Ersten Hilfe.
Dabei sind von den derzeit jährlich rund 150 Einsätzen neben Waldbrunn, der Autobahn und den umliegenden Straßen ungefähr die Hälfte in Eisingen.
Durch den Zeitvorsprung kann somit in den ersten Minuten bis zum Eintreffen von Rettungsdienst oder Notarzt die Erstversorgung durch qualifizierte Erste Hilfe sichergestellt werden.
Trotz der ehrenamtlichen Arbeit entstehen natürlich immer Aufwendungen für Ausrüstung und Material.
Daher sind die First Responder Waldbrunn über jede Unterstützung dankbar, da es sich hierbei um eine rein freiwillige Tätigkeit und keine Pflichtaufgabe der Feuerwehr handelt, wie Kommandant Alfred Wilhelm betont.

Nach einer kurzen Führung im Feuerwehrgerätehaus zusammen mit Bürgermeister Hans Fiederling wurden die Damen mit einem Gläschen Sekt begrüßt. Anschließend wurde die Ausrüstung erklärt und konnte genauer begutachtet werden.


Der Bürgermeister und die Führung der Feuerwehr zollten dem Engagement der Hexen höchsten Respekt.
Die Feuerwehr Waldbrunn bedankt sich herzlichst bei den Eisinger Hexen für ihre Unterstützung!

 

Copyright © 2018 Frewillige Feuerwehr Waldbrunn e.V.

Impressum - Datenschutz - Kontakt - Links
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok