Aktuelles

Das „JA-Wort“ gaben sich am Samstag den 03.08.2019 der Feuerwehrkamerad Tobias Seubert und seine Verlobte Sandra Klüpfel. Bereits am Mittwoch fand die standesamtliche Trauung im Rathaus Waldbrunn statt.
Am Samstag war neben der Freiwilligen Feuerwehr Waldbrunn auch die Freiwillige Feuerwehr Hettstadt mit anwesend und stand Spalier. Tobias war vor seiner Aktivenzeit in Waldbrunn auch bei der Feuerwehr Hettstadt aktives Feuerwehrmitglied. Ebenfalls nahm der Musikverein Waldbrunn das Brautpaar nach der kirchlichen Trauung gebührend in Empfang. Das Brautpaar wurde anschließend beim „Ständchen“ spielen gefordert und musizierte mit. Der Vater von Sandra, unser Kamerad Norbert Klüpfel, übernahm das Zepter und dirigierte den Musikverein.
Im Anschluss eskortierte die Freiwillige Feuerwehr Hettstadt und Waldbrunn den Brautkonvoi nach Waldbüttelbrunn. Wir wünschen den beiden alles erdenklich Gute für die Zukunft.

Am Freitag den 19.07.2019 stand die planmäßige zweite Hauptübung der Freiw. Feuerwehr Waldbrunn auf dem Terminplan. Gegen 19:30 Uhr ging der Übungsalarm bei der Feuerwehr ein, gemeldet wurde ein ausgedehnter Flächenbrand in der Waldbrunner Flur.
Umgehend rückte die Feuerwehr aus. An der fiktiven Einsatzstelle angekommen, entschied der Einsatzleiter nach der Erkundung, zunächst zwei C-Strahlrohre für den ersten Löschangriff vom Löschwassertank des HLF20 vorzunehmen und parralel hierzu eine Wasserversorgung vom nächsten Hydranten, welcher rund 200 Meter entfernt lag, aufzubauen.

Da bereits zu Beginn absehbar war, dass die Wasserversorgung über den Hydranten nicht ausreichend sein wird um den großen Wasserbedarf zu decken, wurde das zweite Löschgruppenfahrzeug LF8 damit beauftragt eine weitere Wasserförderstrecke aus dem rund 100 m³ Wasser fassenden alten Hochbehälter aufzubauen. Darüber hinaus, wurden umgehend (fiktiv) weitere Feuerwehren zur Unterstützung der Löscharbeiten sowie der Wasserversorgung nachgefordert.

Am HLF20 wurde die Mannschaft damit beauftragt, den 10 m³ Wasser fassenden Faltbehälter aufzubauen, um vor Ort eine unabhängige Löschwasserversorgung sicherstellen zu können.

Im Übungsverlauf wurde auf der rund 400 Meter langen Wasserförderstrecke, neben der Tragkraftspritze, auch die Vorbaupumpe des LF8 genutzt um den Förderdruck aufrechtzuerhalten. Der Einsatzleiter entschied zusätzlich, die Löschmaßnahmen mit dem fest verbauteten Wasserwerfer zu unterstützen.

Nachdem der fiktive Flächenbrand gelöscht war, ging es für alle Kameradinnen und Kameraden an die Aufräumarbeiten.

Nachdem alle Fahrzeuge wieder einsatzbereit aufgerüstet waren, konnten sich jeder Übungsteilnehmer bei einer Bratwurst und einem Kaltgetränk im Feuerwehrhaus stärken.

Am Samstag den 01.06.2019 stellten sich zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Waldbrunn der Leistungsprüfung „technische Hilfeleistung“. Angenommen wurde ein nächtlicher Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person. Die Floriansjünger müssen hierbei innerhalb 240 Sekunden die simulierte Personenbefreiung durchführen. Zuvor wird die Unfallstelle abgesichert, der Brandschutz erstellt, Licht aufgebaut und das Unfallfahrzeug sicher unterbaut und gegen wegrollen gesichert. Bei der Prüfung muss die Mannschaft gut trainiert und eingespielt sein, damit die Übung innerhalb der Sollzeit erfolgreich bestanden wird. Auch müssen die Ausrüstungsgegenstände in einem tadellosen Zustand sein.
Unter den Augen von den Prüfern Winfried Weidner, Stefan Schmidtberger und Markus Haberstumpf stellten sich die 13 Prüflinge bei sommerlich, warmen Temperaturen der Prüfung. Auch die Kommandanten und der Bürgermeister begutachteten die Leistung. Zaungäste aus Waldbrunn erfreuten sich ebenfalls, die Feuerwehr in Aktion sehen zu dürfen. Im Anschluss an die Prüfung durften sogar die kleinen Zaungäste das „große“ Feuerwehrauto besichtigen. Eine Bürgerin spendierte Eis für die Mannschaft sowie für die kleinen Gäste.
Beide Gruppen legten die Einsatzübung innerhalb der Sollzeit ab. Auch Fehler mussten die Prüfer erfolglos suchen. Im Anschluss an die Abnahme bedanken sich Bürgermeister Fiederling, Kommandant Alfred Wilhelm und Kreisbrandinspektor Winfried Weidner bei der Mannschaft.


Im Bild v.l.n.r: Vordere Reihe: Kommandant Alfred Wilhelm, Kreisbrandinspektor Winfried Weidner, Monja Wilhelm, Lukas Heeg, Jonas Dittrich, Judith Genheimer, Selina Wilhelm, Matthias Prestel, Maunel Menig, Stellv. Kommandant Markus Haberstumpf, Stellv. Kommandant Dominik Kuhn, Kreisbrandmeister Stefan Schmidtberger, hintere Reihe: Marcus Kraus, Florian Garrecht, Bernhard Behra, Edwin Jung, Aaron Mende, Theresa Mahler

Permanentes und stetiges üben ist bei einer Feuerwehr unerlässlich. Somit ist sicheres und routiniertes Vorgehen im Einsatzfall gegeben.

Am Samstag den 01.06.2019 stellt sich die Freiwillige Feuerwehr Waldbrunn unter den Augen der Feuerwehrlandkreisführung und Prüfern der Leistungsprüfung „Technische Hilfeleistung“. Bei der Leistungsprüfung muss eine Feuerwehrgruppe bestehend aus Gruppenführer, Maschinist und Mannschaft innerhalb einer Sollzeit das gegebene Einsatzziel erreichen.
In diesem speziellen Fall wird angenommen das ein PKW in der Nacht verunfallt. Eine Person ist im Auto eingeklemmt und muss mit Hilfe von schwerem hydraulischem Rettungsgerät aus dem PKW befreit werden.

Zur Abnahme sind die Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Somit zollen Sie der Mannschaft bei der Prüfung den gebührenden Respekt und erhalten einen Einblick in die Tätigkeiten einer Freiwilligen Feuerwehr. Gerne können im Anschluss an die Leistungsprüfung die Fahrzeuge und Gerätschaften besichtigt werden.

Veranstaltungsort ist das Feuerwehrhaus in der Hohen-Baum-Str. 23.
Die Abnahme beginnt am 01.06.2019 um 16:00 Uhr.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Ihre Freiwillige Feuerwehr Waldbrunn

Marco Fella wird nach 12 Jahren als zweiter Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Waldbrunn im Rahmen der Floriansfeier würdig verabschiedet.

Getreu dem Motto „Gott zur Ehr – dem Nächsten zur Wehr“ begann die Freiwillige Feuerwehr Waldbrunn traditionell Ihren Florianstag mit dem Gottesdienst. Danach ging es, unter musikalischer Begleitung des Waldbrunner Musikvereins zum Feuerwehrgerätehaus.
Nach dem gemeinsamen Abendessen war es an der Zeit für zahlreiche Beförderungen innerhalb der Wehr.
Das Augenmerk lag an diesem Abend jedoch auf der Verabschiedung des langjährigen stellvertretenden Kommandanten Marco Fella.
Marco Fella trat im Alter von 12 Jahren in die Jugendfeuerwehr Waldbrunn ein. Nach seinem Eintritt in die aktive Wehr im Jahre 1991 absolvierte er zahlreiche Lehrgänge und Ausbildungen. Alle Leistungsprüfungen legte er mit der höchsten Stufe ab.
Bis zur Übernahme des Amtes als stellvertretender Kommandant im Jahr 2006 war Marco Fella als Gruppenführer und Leiter des Atemschutzes tätig.
Jetzt, nach 12 Jahren Amtszeit räumte er diesen Posten für seine Nachfolger Markus Haberstumpf und Dominik Kuhn. Als Gruppenführer bleibt Marco Fella der Feuerwehr weiterhin erhalten.
Alfred Wilhelm, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Waldbrunn, bedankte sich ganz herzlich für seine 12-jährige Tätigkeit und überreichte ihm eine Urkunde, sowie ein kleines Präsent.
Bürgermeister Hans Fiederling, dessen Stellvertreterin Johanna Wander sowie die stellvertretenden Kommandanten freuten sich, dass sie im Rahmen der Floriansfeier gleich 16 Feuerwehrleuten zur Beförderung gratulieren durften. Sie wünschten ihnen alles Gute für die Laufbahn in der Feuerwehr und bedankten sich ebenfalls recht herzlich bei Marco Fella für das beispielhafte Engagement.

Copyright © 2019 Frewillige Feuerwehr Waldbrunn e.V.

Impressum - Datenschutz - Kontakt - Links
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok