Am Sonntagabend den 27.05.2018 kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A3 an der Anschlussstelle Helmstadt Richtung Würzburg. Die Leitstelle alarmierte ein Großaufgebot an Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei. Gegen 22:45 Uhr ging der Alarm mit dem Stichwort: „Verkehrsunfall, Person eingeklemmt“ an die verschiedenen Einsatzkräfte heraus.

Als die ersten Fahrzeuge an der Einsatzstelle bei Kilometer 275 eintrafen bot sich die Lage wie folgt: Zwei PKW waren in einen Unfall verwickelt. Die zwei PKW standen völlig demoliert auf der linken Spur. Umgehend wurde die Einsatzstelle abgesichert und eine Vollsperrung an der AS Helmstadt erstellt. Für eine eingeklemmte Person kam jegliche Hilfe zu spät. Trotz Reanimationsversuche verstarb die Person noch an der Unfallstelle. Drei weitere Personen, darunter ein Kind, wurden schwer verletzt. Rettungsdienst, Freiwillige Feuerwehr und First Responder kümmerten sich um die schwer verletzten Personen. Alle Personen wurden in eine Klinik eingeliefert. Außerdem stellte die Feuerwehr den Brandschutz sicher und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. Die Einsatzstelle wurde großräumig ausgeleuchtet und abgeschirmt.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten, welche bis in die Morgenstunden andauerten, wurde der Verkehr an der Abfahrt Helmstadt abgeleitet. Ein größerer Rückstau bildete sich nicht.

Eingesetzte Kräfte:
• Land 5
• Land 5/2
• FF Waldbrunn
• FF Helmstadt
• FF Waldbüttelbrunn
• FF Eisingen
• First Responder Waldbrunn
• Rettungsdienst
• Notarzt
• Einsatzleiter Rettungsdienst
• Polizei

Copyright © 2019 Frewillige Feuerwehr Waldbrunn e.V.

Impressum - Datenschutz - Kontakt - Links
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok