Aktuelles

Am Freitag den 29.04.2016 legten zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Waldbrunn die Leistungsprüfung „die Gruppe im Löscheinsatz“ erfolgreich ab. Abgelegt wurde Variante III mit Innenangriff.

Ausgangsbasis für die Leistungsprüfung ist ein angenommener Zimmerbrand. Innerhalb einer bestimmten Sollzeit mussten die Teilnehmer verschiedene Aufgaben bewältigen. Unter anderem wird hohes Augenmerk auf die Knotenkunde gelegt. Auch die Abläufe unter schwerem Atemschutz werden bewertet und das richtige, standardisierte Vorgehen beim Brandeinsatz wird geprüft.
Kreisbrandinspektor Winfried Weidner sowie Bürgermeister Hans Fiederling und der erste Kommandant Alfred Wilhelm, bedankten sich nach der Prüfung bei den Feuerwehrleuten für ihr Engagement zum Wohle der Allgemeinheit und gratulierten zur erfolgreich abgelegten Leistungsprüfung. Auch ein Dank richtete sich an die Gruppenführer sowie die Helfer, welche bei der Ausbildung mitgewirkt haben.

Folgende Stufen wurden erfolgreich abgelegt:
Stufe 1 (Bronze) Sebastian Bonfig, Stufe 2 (Silber): Monja Wilhelm, Philipp Lanny, Marcus Kraus, Florian Garrecht, Stufe 3 (Gold): Dominik Kuhn, Thomas Seufert, Stufe 4 (Gold-Blau): Tobias Schneider, Stufe 5 (Gold-Grün): Lukas Heeg, Alexander Albert

Gruppenfoto:
V.l.n.r. im Bild: Vordere Reihe: Kdt. Alfred Wilhelm, KBI Winfried Weidner, Dominik Kuhn, Alexander Albert, Marcus Kraus, Sebastian Weidner, Markus Haberstumpf, Bgm. Hans Fiederling, hintere Reihe: Stellv. Kdt. Marco Fella, Sebastian Bonfig, Monja Wilhelm, Lukas Heeg, Tobias Schneider, Florian Garrecht, Thomas Seufert, Philipp Lanny, Stellv. Bgm. Johanna Wander, (Im Bild fehlt KBM Achim Roos)

Alljährlich sammeln die Eisinger Hexen an Altweiberfasching Spendengelder von der Bevölkerung und ortsansässigen Firmen. Gespendet werden die Einnahmen aus der Narrenzeit komplett und jedes Jahr für einen anderen guten Zweck.


In diesem Jahr sind auf diese Weise beachtliche 1.000,00 € zusammengekommen, welche von der Hexenschar stellvertretend für die ehrenamtlichen Helfer der First Responder Gruppe Waldbrunn an den Gruppenführer Markus Haberstumpf übergeben wurden.
Die First Responder Waldbrunn fahren nun bereits seit über 15 Jahren ehrenamtlich und zu jeder Tages- und Nachtzeit Einsätze im Rahmen der Ersten Hilfe.
Dabei sind von den derzeit jährlich rund 150 Einsätzen neben Waldbrunn, der Autobahn und den umliegenden Straßen ungefähr die Hälfte in Eisingen.
Durch den Zeitvorsprung kann somit in den ersten Minuten bis zum Eintreffen von Rettungsdienst oder Notarzt die Erstversorgung durch qualifizierte Erste Hilfe sichergestellt werden.
Trotz der ehrenamtlichen Arbeit entstehen natürlich immer Aufwendungen für Ausrüstung und Material.
Daher sind die First Responder Waldbrunn über jede Unterstützung dankbar, da es sich hierbei um eine rein freiwillige Tätigkeit und keine Pflichtaufgabe der Feuerwehr handelt, wie Kommandant Alfred Wilhelm betont.

Nach einer kurzen Führung im Feuerwehrgerätehaus zusammen mit Bürgermeister Hans Fiederling wurden die Damen mit einem Gläschen Sekt begrüßt. Anschließend wurde die Ausrüstung erklärt und konnte genauer begutachtet werden.


Der Bürgermeister und die Führung der Feuerwehr zollten dem Engagement der Hexen höchsten Respekt.
Die Feuerwehr Waldbrunn bedankt sich herzlichst bei den Eisinger Hexen für ihre Unterstützung!

 

Der FCN Fanclub "Clubberer 03 Eisingen " hat den First Respondern Waldbrunn eine Spende in Höhe von 360 € übergeben.
Jedes Jahr lässt der Fanclub einen großen Teil seiner Einnahmen vor allem aus dem jährlichen Clubberer Fest einem sozialen Zweck zukommen.

Die First Responder Waldbrunn fahren nun bereits seit gut 15 Jahren ehrenamtlich und zu jeder Tages- und Nachtzeit Einsätze im Rahmen der Ersten Hilfe.
Dabei sind von den derzeit jährlich rund 150 Einsätzen neben Waldbrunn, der Autobahn und den umliegenden Straßen ungefähr die Hälfte in Eisingen.
Durch den Zeitvorsprung kann somit in den ersten Minuten bis zum Eintreffen von Rettungsdienst oder Notarzt die Erstversorgung durch qualifizierte Erste Hilfe sicher gestellt werden.

Trotz der ehrenamtlichen Arbeit entstehen natürlich immer Aufwendungen für Ausrüstung und Material.
Daher sind die First Responder Waldbrunn über jede Unterstützung dankbar.
Bei unserer Arbeit handelt es sich um eine rein freiwillige Tätigkeit und keine Pflichtaufgabe der Feuerwehr!

Wir bedanken uns herzlichst beim FCN Fanclub "Clubberer 03 Eisingen " für die Unterstützung!

Besonderer Gast bei der First Responder Ausbildung!
 
Am 29.02.2016 fand ein turnusgemäßer Ausbildungsabend der First Responder im Feuerwehrgerätehaus Waldbrunn statt.
Kommandant Alfred Wilhelm und Gruppenführer Markus Haberstumpf konnten an diesem Abend allerdings einen besonderen Gast und Ausbilder begrüßen.
Mit Prof. Dr. Peter Sefrin konnte eine große Persönlichkeit aus dem Bereich der Notfallmedizin als Redner gewonnen werden.


Maßgeblich an der Installation des Systems First Responder im Landkreis Würzburg beteiligt, unterstützt der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft bayrischer Notärzte noch heute die Aus-und Weiterbildung.
Sein Vortrag vor rund 25 Teilnehmern umfasste im Wesentlichen zwei Einsatzschwerpunkte der First Responder, die Bereiche Herzinfarkt und Schlaganfall.
Der Fortbildung in dieser Thematik schlossen sich kurzfristig auch Gäste der First Responder Gruppen aus Kist, Mädelhofen, Uettingen und Waldbüttelbrunn an.

Die Feuerwehren bedanken sich bei Herrn Prof. Dr. Sefrin für sein Engagement und den sehr gelungenen Ausbildungsabend.

Als Ehrenamt eigentlich nicht mehr zu stemmen
187 Einsätze, 793 Helfer, 1138 Stunden

Was die freiwilligen Feuerwehren im Landkreis leisten wurde bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Waldbrunn deutlich. Mit 187 Einsätzen im Jahr 2015 war Waldbrunn die Wehr mit den meisten Einsätzen im Inspektionsbereich West. 1138 Stunden wurden von 793 Helfern geleistet, um Menschen in Not zu helfen. Hinzu kommen übers Jahr zahlreiche Übungen, Lehrgänge und Fortbildungen in der eigenen Wehr, auf Landkreisebene oder in der Feuerwehrschule. „Das was die freiwilligen Feuerwehren leisten, ist als Ehrenamt eigentlich nicht mehr zu stemmen“, so KBI Weidner. Sein Dank geht an die komplette Wehr für den tollen und wichtigen ehrenamtlichen Einsatz. Auch Bürgermeister Fiederling zollt seinen Respekt für dieses Engagement. Er ist sehr stolz auf seine junge Wehr, deren Altersdurchschnitt bei 32 Jahren liegt, und unterstützt dies von Seiten der Gemeinde sehr gerne. Der Spaß darf jedoch bei den vielen Ernstfällen nicht fehlen und so wurden im Jahr 2015 zum Beispiel die Partnerwehr in Hintermeilingen (Waldbrunn Westerwald) beim Brunnenfest und 4 Feuerwehrfeste im Landkreis besucht. Auch wurde die Kameradschaft untereinander bei einem Sommerfest von der Jugendfeuerwehr und dem gemütlichen Jahresabschlussessen gestärkt. Ebenso wurden die Seniorennachmittage der passiven Mitglieder sehr gut angenommen. Für das Jahr 2016 sind, laut Kommandant Alfred Wilhelm, wieder viele Übungen, ein Samstagsworkshop, Lehrgänge und die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ geplant. So ist die Waldbrunner Wehr auch für dieses Jahr wieder perfekt vorbereitet um ihren Mitmenschen zu helfen. Getreu dem Motto: „Gott zur Ehr‘, dem Nächsten zur Wehr“.

Copyright © 2017 Frewillige Feuerwehr Waldbrunn e.V.

Impressum - Kontakt - Links